Dienstag, 27. Mai 2014

Mit 5.000 € in die Selbständigkeit

Gestern war eine junge Frau hier, die 5.000 € gespart hat und jetzt ihren Job kündigen will, um sich selbständig zu machen.

Ohne Netz und noch nicht mal mit einfachem Boden meint sie, das Geld würde reichen, um erfolgreich eine Selbständigkeit mit einem kleinen Laden (!) mit angrenzender Beratungspraxis aufzubauen.

Auf Arbeitslosengeld und Fördermöglichkeiten wollte sie verzichten, weil sie sagt, das sei "göttlich geführt" und demzufolge würden auch - ohne Marketing ! - selbstverständlich ihre Kunden zu ihr kommen.

Was habe ich ihr wohl geraten??

Kommentare:

  1. Sarkasmus an
    5000€ reichen locker für 12 - 18 Monate um sich über Wasser halten zu können und wenn die Kunden ohne Marketing sowieso kommen dann ist doch alles gut!!
    Sarkasmus aus

    Nee mal im ernst wo leben solche Menschen und wie konnten die bis heute auf der Welt leben bzw überleben.

    Man hofft nur das beste für die Frau und vielleicht wäre Erdung mal wieder das richtige Thema damit man nicht abhebt und sich runiniert!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christian, naja ... - es würde ja vielleicht reichen, um Hartz IV aufzustocken. Meiner Idee zufolge reicht es nichtmal für ein 1/8 des gewünschten Warenbestandes ... :)

    AntwortenLöschen

Angebot von "Spirit & Marketing"

Angebot von "Spirit & Marketing"
Marketingberatung in Aachen