Freitag, 11. Dezember 2015

Schwarze Schafe unter Unternehmensberatern

shaving-brush (c) EME - pixabay
In einem Vorbereitungs-Fragebogen einer potentiellen Kundin (Friseurin) las ich gerade folgendes und es treibt mir die Schamesröte für meine unprofessionellen Kollegen ins Gesicht ...

"Der andere Experte,sollte mit mir die Bilanzen durchgehen.Die Treffen fanden in meinem Geschäft an einem freien Tag statt. 
 
Der Herr schlug mir vor in meiner Teeküche Intimrasuren anzubieten.Das würde meinen Umsatz steigern.
 
Desweiteren sollte ich am Material sparen indem ich weniger Farbbrei auftrage.Das Shampoo sollte mit Wasser gestreckt werden,da wär eh zuviel Pflege drin."

Unglaublich! Und der Berater hat das ernst gemeint.

Freitag, 4. Dezember 2015

Netzwerken auf Visitenkartenbörsen

Eine Visitenkartenbörse ist immer eine tolle Sache.

Vor einigen Tagen wir hier ein Vortrag über Betriebliches Gesundheitsmanagement. Gleichzeitig gab es die Visitenkartenbörse, die nicht nur für Gesprächsstoff sorgte, sondern auch half, wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Empfehlenswert für jeden Selbständigen - zu fortbildenden Vorträgen zu gehen und an VKB teilzunehmen!

Freitag, 13. November 2015

Das Marketing eines Dienstleistungsunternehmens

Manchem Dienstler ist gar nicht bewusst, dass sich das Marketing eines Dienstleistungsunternehmens ein wenig von reinem Sachmarketing für ein Produkt unterscheidet. Bei Wikipedia ist ein interessanter Artikel dazu zu finden:

Mittwoch, 11. November 2015

Auftaktveranstaltung von AC² - Aachener Gründungswettbewerb

Gestern abend war hier in Aachen die Auftaktveranstaltung von AC², dem Aachener Gründungswettbewerb. Mehr als 350 Menschen - Gründer, Unternehmer, Berater, Businessangels - waren zu anregenden Vorträgen, Gesprächen und zum Net(t)zwerken gekommen.

Eine gelungene Veranstaltung! (http://www.startercenter.nrw.de/)


Freitag, 30. Oktober 2015

Webinar: E-Books schreiben, veröffentlichen und erfolgreich vermarkten


E-Books schreiben - Teil A - E-Book-Erstellung

02.12.2015 10:00 Uhr

- Mindmapping und Brainstorming für ihr (erstes) E-Book
- Welche Software kann ich zum Schreiben und Bearbeiten nutzen?
- Welche E-Book-Formate gibt es?
- Layout und Covergestaltung für das eigene Booklet
- Wie umfangreich sollte das E-Book sein?

https://www.edudip.com/w/152798


E-Books schreiben - Teil B - E-Book-Vermarktung
02.12.2015 11:30 Uhr

In diesem Webinar erfahren Sie, was Sie auf den zahlreichen E-Book-Portalen beachten müssen, wie man die Anbindung an Printversionen herstellt und wie Sie Ihr E-Book erfolgreich im Internet vermarkten, um damit Geld zu verdienen oder Kunden zu generieren.

https://www.edudip.com/w/152938

Freitag, 4. September 2015

Haben SIe Unternehmergeist? - Neigungstest

Haben Sie Unternehmergeist? - Neigungstest

Ich meiner täglichen Arbeit stoße ich bei Gesprächen mit potentiellen Kunden oft auf Menschen, die sich zwar selbständig machen möchten, sich aber aus unterschiedlichsten Gründen nicht so recht trauen und nicht in Gang kommen.

Online fand ich einen Neigungstest für zukünftige Unternehmer, der schon einmal die tendenzielle Richtung aufzeigt, ob man sich zum(r) Unternehmer(in) eignet und in welchen Gebieten man sich noch Wissen aneignen kann. 

10 Minuten, die für die eigene Orientierung wichtig sein können.

Freitag, 21. August 2015

Webinar: E-Books schreiben und veröffentlichen

Ich gebe in Kürze ein Webinar als Einfürhung in den E-Book-Markt:
https://www.edudip.com/w/152798

Flyer mit Seminarangeboten von Gudrun Anders

So, mein kleiner Flyer mit meinen Seminarangeboten ist jetzt auch fertig.

Dieser kleine A5-Flyer deckt zwar nicht alle Seminare ab, aber er ist gut geeignet, um ihn potentiellen Kunden auf z.B. Messen oder Netzwerkveranstaltungen mitzugeben.

Ich hoffe, ihr macht das auch so oder so ähnlich, denn eine günstigere Werbemöglichkeit für euch gibt es kaum. Wobei direkte Angebotsflyer / Werbepostkarten / Imageflyer stets unterschieden werden sollten.

Meldet euch bei mir, wenn ihr Fragen zu Flyerwerbung habt.

Donnerstag, 20. August 2015

Wie verleihen wir uns Flügel?


angel (c) pixabay - Comfreak
(c) Gudrun Anders

Mit dem bekannten Energiedrink klappt das nur für einen klitzekleinen Moment, vermute ich. Natürlich kenne ich - wie die meisten anderen auch - den Slogan des Konzerns, wenn ich auch das Mittelchen noch nie selbst genossen habe. Ich glaube nämlich nicht daran, dass ich dadurch Flügel verliehen bekomme. Auch nicht im übertragenen Sinne.

Interessant finde ich aber die Auskunft, die aus dem unten genannten Artikel stammt (Zitat): "Rund ein Drittel seines Umsatzes soll der österreichische Konzern ins Marketing investieren, also über eine Milliarde Euro." Wow - ein riesiger Wirtschaftsfaktor. Und dann ist doch klar, warum Red Bull der Marktführer ist - und bleibt.

Der rote Bulle verleiht mir keine Flügel - die bekomme ich persönlich nur dann, wenn ich tue, was ich kann und was mir auch Spaß macht. Wenn genug Geld da ist, und ich einigermaßen sorgenfrei leben kann.

Wie also schafft es ein (für mich überteuerter) koffein- und zuckerhaltiger Drink uns so zu beflügeln? Vielleicht macht’s die Idee, die uns da suggeriert wird: "Wir sind in der Lage etwas zu schaffen und uns zu Höhenflügen aufzumachen." Klingt so doch ganz anders - und wird nicht gekauft. Die Flügel kommen ja von außen.

Nein, kommen Sie nicht. Sie kommen von innen und in diesem Fall aus unserem Impuls heraus, beim nächsten Einkauf auf den roten Bullen zu achten und zuzugreifen.

In meiner Tätigkeit als Marketingberaterin für ganzheitliche Unternehmer wundere ich mich da ein wenig über mein Klientel, denn kaum einer meiner Kunden würde - und darf es zum Teil lt. gesetzlichen Vorschriften auch gar nicht ... - so herum prahlen und damit werben, dass der Besuch einer Klangreise, einer Massage oder ähnlichem Flügel verleiht. Dabei wirkt eine einstündige Massage viel intensiver und nachhaltiger als 50 ml "Energydrink".

Das macht ein wenig das "Verdreht-Sein" der heutigen Welt aus. Die Aufmerksamkeit ist zu einem weitaus größeren Teil auf die Außenwelt gerichtet. Für mich sind beide Aspekte - innen und außen - wichtig. Denn das eine geht nicht ohne das andere. Die schönste Idee kann nicht greifen, wenn sie im Außen nicht bekannt ist.

In diesem Sinne wünsche ich mir und meinen Mitmenschen ein harmonischer ausbalanciertes Leben im Gleichgewicht zwischen Yin und Yang.


Sonntag, 9. August 2015

Ich bin das Zentrum meines (Berufs-) Lebens



Gerade Selbständige im Anfangsstadium ihrer Selbständigkeit neigen dazu, Teilbereiche Ihres (zukünftigen) Unternehmens zu vernachlässigen. Da mag man vielleicht die Buchhaltung nicht und schiebt diese vor sich her. Oder das Thema Marketing klingt nicht sehr verlockend, weil Selbstdarstellung nicht das Ding ist, das man gerne macht. Oder ein Projekt ist gerade so verlockend, das keine Zeit für etwas anderes bleibt. …

Ich glaube, dass das alles – unter Umständen fatale … - Fehler in der Selbständigkeit sind. 

Die Buchhaltung muss gemacht werden, sonst gibt es Ärger mit dem Finanzamt. Die Praxis muss sauber gemacht werden, sonst kommt eines Tages das Gewerbeamt und macht den Laden dicht. Marketing muss auch gemacht werden, denn schließlich sollen ja weiterhin Kunden gewonnen werden.

Alle Teilbereiche der eigenen Selbständigkeit müssen ihre Erledigung finden, um ein harmonisches Ganzes – ein florierendes Unternehmen – zu bilden. Wir auch nur ein kleines Rädchen in diesem Gebilde vernachlässigt, kann das ganze Unternehmen ins Straucheln geraten.

Dafür habe ich einige Beispiele – nicht nur aus meinem eigenen Berufsleben, sondern auch aus der Arbeit mit Klienten. Vor Jahren beriet ich mal einen Heilpraktiker, der keine Lust auf Buchführung hatte. Also schob er ständig das Schreiben seiner Rechnungen auf. Über 18.000 Euro wurden nicht bzw. nicht rechtzeitig eingefordert. Er konnte seine Praxismiete nicht mehr überweisen und seine eigenen unbezahlten Rechnungen fingen ebenfalls an sich zu stapeln. Als er sich dann endlich eine Bürohilfe suchte, die die Rechnungen für ihn schrieb, fingen etliche Kunden an zu meckern, denn viele monierten die verspäteten Abrechnungen, weil sie bspw. mit den berechneten Stunden nicht (mehr) einverstanden waren. 

Das ganze Unternehmen geriet in gehörige Schieflage – und das obwohl genug zu tun war, genügend Umsätze gemacht wurden und der Betrieb eigentlich hätte laufen können. Und das nicht nur irgendwie, sondern sehr, sehr gut.

Wenn man einen Bereich des eigenen Unternehmens nicht selbst bedienen kann, dann sollte man sich hier Hilfe holen. Eine Buchführungshilfe zum Beispiel, die sich gern um Belege, Rechnungen und Kontenführung kümmert. Allerdings sollte der Unternehmer den Überblick darüber behalten und nicht blind seine Mitarbeiter (oder andere Freiberufler, die diese Aufgaben übernehmen) darum kümmern lassen. Als Unternehmer müssen Sie wissen, wie die Buchhaltung funktioniert – aber sie müssen Sie nicht unbedingt selbst machen. Sie müssen sich um das Marketing kümmern, denn kaum einer wird sich freiwillig darum kümmern, dass sie oder ihr Unternehmen bekannt werden. 

Sie, der Selbständige, sind der UNTERNEHMER, der- oder diejenige, die etwas unternimmt, nämlich ihren Betrieb aufrecht zu erhalten. Sie sind der Drahtzieher aller Strippen, die ihr Unternehmen aufrecht und in Bewegung hält. Sie sind die Inspiration, der Kontrolleur, der Puppenspieler, der alle bewegt und versorgt. 

Sorgen Sie dafür, dass Sie im Zentrum bleiben, dann funktionieren auch alle Rädchen drum herum.

Text: (c) Gudrun Anders, Aachen.

Freitag, 7. August 2015

Bedingungsloses Grundeinkommen - fördert Selbständigkeit

Ich bin für das bedinungslose Grundeinkommen. 

Ein kleines bißchen Sicherheit - und den eigenen
Wünschen und Träumen folgen können! Ich glaube, wir hätten zufriedenere Menschen, weniger Krankheiten, mehr Kreativität und Miteinander.

Kurz: Wir würden uns zu Menschen entwickeln, die nicht mehr unter den Lasten stöhnen und ächzen, sondern im friedlicheren Miteinander das volle Potential entwickeln. So würde es auch mehr Selbständige geben, die ohne Existenzsorgen, dafür mit viel Kreativität und Liebe bei der Sache wären.

Ich hoffe, das die ersten Versuche in dieser Richtung glücken und vermehrt über die Einführrung nachgedacht wird.

Hier ist ein schöner Artikel dazu:
http://motherboard.vice.com/de/read/glueckliche-utrechter-bekommen-bald-1300--grundeinkommen-statt-sozialhilfe-777#

Mittwoch, 5. August 2015

Keine Zeit - keine Zeit!

Keine Zeit - keine Zeit! 
Das höre ich öfter von Selbständigen.

So auch von einer Kundin heute morgen. Eine 60-70 Stunden-Woche war an der Tagesordnung.

Wir haben eine Stunde damit verbracht, ihr einen Plan zu erstellen, der einerseits Zeit für den Beruf und den noch vorhandenen Nebenjob gibt und andererseits die Möglichkeit auch rechtzeitig Feierabend zu machen, sich Freiräume / Freizeit (F) für Spaziergänge (S) und Gartenarbeit (G).

Auch konkrete Pausen zur Mittagszeit, damit normal gegessen werden kann, wurden jetzt eingeplant.

Die Befürchtungen finanziell nicht über die Runden zu kommen, wenn ansonsten planvoll gearbeitet wird, stellten sich als völlig unbegründet heraus.

Folgt ihr einem Plan? Habt ihr Arbeitszeiten? Oder arbeitet ihr einfach irgendwie drauflos?

Mittwoch, 29. Juli 2015

Einführung in das Online-Marketing

Bei einer Google-Initiative fand ich ein wunderbares Video, das in wenigen Minuten eine Einführung in die Welt des Online-Marketings bietet. Schauen Sie es sich hier an:



Wenn SIe weitere Fragen haben, freue mich auf den Kontakt mit Ihnen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

                                          


Beratungsbüro für moderne Kommunikation und Selbstentfaltung
Inh. Gudrun Anders – Anders leben und arbeiten!
Fachwirtin Wirtschaft und Heilpraktikerin (Psychotherapie)
Ferberberg 11 | 52070 Aachen
0241 - 70 14 721 | Fax: 0241 - 446 566 8
USt-ID: DE268051898 | Steuernr.: 201/5866/4396

E-Book-Shop von Gudrun Anders www.alivita.de | Buch-Shop www.jedentaganders.de | Shop ätherische Öle: www.dufticus.de

Autoren-Training - Infos für Autoren, Verleger und Selfpublisher: www.autoren-training.de
Motibooks - motivierende Bücher und Geschichten: www.motibooks.de
Gesundheitsparty - Feiern Sie die Balance von Körper, Geist und Seele: www.gesundheitsparty.de
Cashflow-Club Aachen - Spielend mit Geld umgehen: www.cashflow-aachen.de

Kontakt über Social Networks:

Blogs:
Blog zu Spiritualität: www.gurudrun.de | Blog zu Marketing: www.marketingberatung-aachen.de |
Projekt "Lachen ist Liebe": www.lachen-ist-liebe.de

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 28. Juli 2015

Presse-Mitteilungen sind heute für jeden Selbständigen äußerst wichtig!

Pressemeldungen sind heute sehr wichtig, denn so erfährt die Öffentlichkeit von Neuerungen oder Terminen in den Betrieben, aber auch von neuen Produkten oder einer Veränderung der Firmeninhaber. So war es auch bei meinem Kunden "Konzepte und Heilkunst". Mein Kunde war mit dieser PR-Mitteilung sehr zufrieden, daher gebe ich die Meldung hier einmal weiter.

---------------------------------

„Konzepte & Heilkunst“ – Beratung und Ausbildung aus fachkundiger Hand

Viele Menschen haben heute neben Ihrem Fulltime-Job noch einen Nebenjob, der sie mehr ausfüllt. Und so mancher Selbständige, steht auf mindestens zwei Beinen. Stefan Lackermeier aus Ergolding bei Landshut vereint beruflich sogar drei Bereiche – und das mit Erfolg.

Stefan Lackermeier ist IT-Berater mit Leib und Seele, hat sogar eine eigene Software entwickelt. Und er ist Heilpraktiker – auch mit Leib und Seele. Weil ihm Gesundheit über alles geht. Um diese beiden Bereiche beruflich miteinander zu vereinbaren, hat er seine Firma vor kurzem zu „Konzepte & Heilkunst“ umfirmiert. Die Firma „Konzepte & Heilkunst“ teilt sich in die Bereiche „Beratung – Ausbildung – Praxis“. Vor allem naturheilkundlich interessierte und orientierte Menschen können von dem breit gefächerten Angebot profitieren. 

Der Bereich Beratung richtet sich vor allem an naturheilkundliche Therapeuten, insbesondere Heilpraktiker. „Gerade bei der Praxisgründung können sich die Therapeuten bei mir Hilfe holen. Auch können Mediziner bei mir eine spezielle Software für die Verwaltung der eigenen Praxis beziehen, die den Praxisalltag enorm erleichtert“, so Lackermeier über seine Beratungstätigkeit. „Diese Software stellt mit ihren vielfältigen Funktionen eine wahre Schatztruhe für Heilkundige dar.“

Der Bereich Ausbildung richtet sich an Menschen, die sich beruflich umorientieren möchten. „In der Schuldatenbank können Suchende sehr viele renommierte Ausbildungsinstitute finden“, erzählt der Heilpraktiker. Zahlreiche Lernhilfen unterstützen auf diesem Portal Lernende insbesondere bei der Vorbereitung auf die Heilpraktiker-Prüfung. „Diese wertvollen Informationen sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen, beruflichen Neuorientierung“, weiß der40jährige aus der Erfahrung mit vielen Kollegen, denen er in den letzten Jahren – auch mittels seiner Software – den Weg in die Selbständigkeit geebnet hat.

Das dritte Standbein des Allrounders ist der Bereich der Praxis. Heilpraktiker Lackermeier richtet sich mit seinem naturheilkundlichen Spektrum an Menschen mit gesundheitlichen Problemen aller Art. Besonders für Menschen mit Arthrose hat der Heilkundige ein sehr spezielles und umfangreiches Behandlungs- und Therapiekonzept erarbeitet. 

„Die Entgleisung des Stoffwechsels bzw. des Säure-Base-Haushalts spielt bei den meisten Erkrankungen eine ganz zentrale Rolle“ informiert der Mann mit dem umfangreichen Wissen. „Als Heilpraktiker erhebe ich hier eine umfangreiche Anamnese. Die anschließende Behandlung mit Heilpflanzen, Magnetfeldern, Einreibungen und einer stoffwechseltypbezogenen Ernährung hat sich sehr bewährt.“

Im Zuge der Veränderungen ist seit wenigen Tagen die neu konzipierte Webseite online und unter www.konzepte-und-heilkunst.de zu erreichen. 

------------------------
Text: © Gudrun Anders, www.gudrun-anders.de
------------------------

Sonntag, 26. Juli 2015

So findet man Marktlücken ...

Ich war heute mit meiner Freundin auf dem Altstadtmarkt in der Aachener Innenstadt.

Plötzlich fragt sie mich: "Sag mal, bist du eigentlich zufrieden mit deinem Beruf?"

Ich meinte: "Ja, eigentlich schon. Wieso?" Sie wusste doch genau, das ich beruflich zufrieden bin, wieso fragte sie das bloß?

"Och, ich hätte da sonst was für dich", grinste sie und wies auf einen kleinen Durchgang zwischen zwei Ständen.

Ich verstand nicht so recht. "Was denn?"

"Na hier, ne Marktlücke!", griemelte sie frech.

https://www.facebook.com/spirit.marketing

Dienstag, 21. Juli 2015

Die Welt – ein Spannungsfeld der Kreativität

(c) Gudrun Anders

Die Welt – ein Spannungsfeld der Kreativität

Eigentlich gibt es in unserer Welt nichts Lebendiges, was nicht kreativ ist. Kreativ im Sinne einer stetigen Veränderung oder Wandlung. Die Menschen, Ihre Ansichten, Ihre Wünsche, Sehnsüchte – und natürlich auch Ihre Ängste und Sorgen.

Ich habe vor einigen Jahren einmal mit einem Autor gearbeitet, der damals wirklich gute Bücher geschrieben hatte. Er wollte zu keinem großen Verlag gehen, der seine Bücher womöglich komplett verändert hätte. Er wollte aber auch zu keinem kleinen Verlag, denn diese wollten einen Zuschuss von ihm für die Hersteller der Bücher.
Als er mich Jahre später erneut ansprach, waren seine Bücher noch immer nicht veröffentlicht, denn Selfpublisher wollte er auch nicht werden, weil er sich selbst nicht vermarkten kann. So war ich, wie er sagte, seine letzte Hoffnung. Er wollte, dass ich ihn vermarkte und einen bekannten Autor aus ihm mache.

Bereits im Vorgespräch wurde mir nach nur wenigen Minuten und einigen gezielten Fragen klar, das zwar seine Bücher ein großes Potential hatten – aber er nicht. Oder: noch nicht. Er wollte, dass seine Bücher bekannt werden – er selbst wollte sich aber weiter in seinem Schneckenhaus verkriechen. Und er hatte ein Thema mit Geld, wie es vielen Künstlern zu eigen ist. Bloß kein Geld nehmen für die eigenen Produkte. Oder wenn, dann nur wenig. So wenig, das an einen Ausstieg aus Hartz IV für so manchen Künstler gar nicht zu denken ist, obwohl viel gearbeitet und auch geleistet wird. Allein es fehlt an Wertschätzung für die eigenen Sachen.

Natürlich gibt es auch die, die überkompensieren und dann horrende Preise verlangen, die von einem Normalsterblichen nicht oder nur unter drastischen Sparmaßnahmen akzeptiert werden können. Die haben auch ein Problem, allerdings ist dieses etwas anders gelagert.

In einem Telefonat mit dem Autor habe ich gestern versucht zu erklären, dass man sich als Selbständiger – egal ob Autor, Masseur, Berater oder Dienstleister – eben nicht hinter einer Fassade verstecken darf, sondern nicht nur zu sich selbst, sondern auch zu den eigenen Produkten / Dienstleistungen stehen sollte oder besser noch „muss“. Denn auch bei der Vermarktung von Produkten schauen die Händler und Widerverkäufer auf den Hersteller: Je bekannter ein Mensch oder eine Marke ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt gekauft und mit vertrieben wird.

Das vorläufige Ende unserer Gesprächs war, das mir vorgeworfen wurde, eine geldgierige Unternehmerin zu sein, die für ihre Dienstleistungen auch noch – welche Schande! – Geld verlangt und nicht garantieren kann, dass der Auftragnehmer bzw. seine Bücher berühmt werden.

Mich hat es noch eine Weile beschäftigt, dann habe ich diese Episode ad acta gelegt. Heute morgen bekam ich die andere Seite einer solchen Situation gespiegelt. Beim Sport hatten wir eine Vertretung, weil unsere Trainerin in Urlaub ist. Eine Frau Mitte dreißig mit ungeheurer Power und Esprit, die mit jeder Faser ihrer Körpers ausdrückte, dass sie Spaß an Sport und Ihrem Job hat. Lachend, motivierend, tanzend, mitreißend gestaltete sie uns eine anstrengende, aber „saugute“ und lebendige Sportstunde. Lachende Gesichter in der ganzen Runde, auch wenn so manches Wehwehchen der älteren Teilnehmer die  100% ige Teilnahme zunichtemachte. Wir hatten Spaß, fühlten uns gut und wohl und hatten das Gefühl, wirklich etwas Gutes für uns getan zu haben. 

Nach der Stunde kam die Trainerin sich in unserer Umkleide die Hände waschen. Drei Frauen fragten, wann und wo man bei Ihr Stunden oder einen Kurs buchen könne, weitere fünf hörten gespannt und interessiert zu. Auch ich gab ihr meine Karte, damit sie mich von Aktivitäten unterrichten konnte.

Das nenne ich aktives, gelebtes Marketing! Sie hat Spaß, kommuniziert das, hat keine Angst Geld zu verdienen – und daher einen vollen Terminkalender! Einen Kalender, in dem keine Muss-Termine stehen, sondern täglich Spaß, Fitness und die Freude am Umgang mit anderen Menschen. Sie ist für mich das Paradebeispiel von einem erfolgreichen Menschen. Erfolg, der sich AUCH an Geld misst, aber nicht nur und schon gar nicht ausschließlich. 

Der viel größere Faktor ist der authentische, positive Umgang mit den eigenen Vorlieben und Fähigkeiten, die anderen Menschen dienlich sind. Das ist für mich „wahres Leben“. Ein Leben in Freude und Harmonie, wo die eigenen Stärken und Schwächen im Gleichgewicht sind. Wo keine Ausreden von „es geht nicht“ mehr greifen, sondern das eigene Potential zum Wohle aller gelebt wird. Ich hoffe, der Autor aus meinem obigen Beispiel bekommt irgendwann einmal diese Kurve und lernt sein Leben zu genießen und sieht es nicht als Strafe an. Ich wünsche es ihm sehr.

Freitag, 10. Juli 2015

Marketingberaterin Gudrun Anders gibt auch EInzelberatungen ins Alsdorf

Die Alsdorfer Akademie bietet jetzt einen neuen Service an: Marketingberatung in Einzelstunden mit der Aachener Marketingberaterin Gudrun Anders.

Sie können Einzelberatungen zu folgenden Themen buchen:

• Positionierung und Geschäftsaufbau
• Kommunikation des eigenen Unternehmens
• Marketing-Mix und Marketing-Strategie
• Social-Media-Marketing
• E-Book-Erstellung und -Marketing
• Elevator Pitch
• Aufbau von Webseiten in eigener Regie
• Blogs für Privat und Unternehmen
• Überprüfung und Controlling der eigenen Marketingaktivitäten


Bei Vorliegen der Voraussetzungen sind diese Beratungen förderfähig. Bitte fragen Sie in der Alsdorfer Akademie nach, ob bei Ihnen eine Fördermöglichkeit von bis zu 50% der Kosten besteht. Markus Joußen, Geschäftsführer der Alsdorfer Akademie, hilft Ihnen gern weiter.

www.marketingberatung-in-alsdorf.de

Mittwoch, 8. Juli 2015

Arbeitskampf?


Nein. Du brauchst nicht zu kämpfen für das, was du wirklich bist
Entspann‘ dich und finde 
deinen wahren Beruf und
deine wahre Berufung.
 
 

Dienstag, 30. Juni 2015

Ausbildung in Management und Marketing in Aachen - Beginn 6. Juli 2015



Management und Marketing für Freiberufler und Selbständige (KMU)

Betriebswirtschaftliches Impuls-Seminar "unternehmerisch denken und handeln" - Unternehmer sein

Dieses intensive Impuls-Seminar bietet jedem Selbständigen die Möglichkeit, praxisrelevante betriebswirtschaftliche Kenntnisse aufzufrischen oder auch erstmalig zu lernen, denn das hier angebotene Wissen um betriebswirtschaftliche Zusammenhänge ist als Kernwissen im Wirtschaftsleben unerlässlich.

Zielgruppe
  • Existenzgründer und Selbständige in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)
  • Inhaber von Handwerksbetrieben sowie deren mitarbeitende Angehörige
  • Fachkräfte anderer Berufsfelder, die über wirtschaftliche Grundkenntnisse verfügen müssen
  • Studierende anderer Disziplinen, die einen leichten Einstieg in die Wirtschaft anstreben
 Unternehmensziele und Kennzahlen (1/2 Tag)
  • Wirtschaftlichkeit und Rentabilität
  • Liquidität und Cashflow
  • Produktivität
  • Betriebsorganisation
  • Persönliche Werte / Softkills (1/2 Tag)
  • Die Unternehmer-Persönlichkeit
  • Kernkompetenz
  • Persönliche und unternehmerische Ziele
  • Mitarbeiterführung
  • Leitbilder, Motive und Visionen
 Betriebswirtschaft: Kostenrechnung und G & V (1,5 Tage)
  • Aufgaben und Begriffe der Kostenrechnung
  • Preiskalkulation
  • Buchführung und DATEV
  • Bilanz und Jahresabschluss
  • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Rückstellungen und Rücklagen
  • Analyse eines Jahresabschlusses

Marketing (2 Tage)
  • Begriff und Ziele
  • Positionierung und Coporate Identity
  • Externes und internes Marketing
  • Slogan und Elevator Pitch
  • Kommunikation im 21. Jahrhundert
  • Pressearbeit
  • Kundengewinnung im Internet
  • Bloggen und Social Media
  • der moderne Marketing-Mix
  • Wie baut man ein Image auf?

Versicherungen (1/2 Tag)
  • Die nötige Existenzabsicherung
  • Demografischer Wandel
  • Firmenversicherungen
  • Personenversicherungen
  • Sachversicherungen
Ziele 
Betriebswirtschaftliche Kenntnisse gehören heute schon fast zur Allgemeinbildung. Umso wichtiger ist es für Selbständige, hier - teils sehr fundierte - Kenntnisse zu besitzen. Egal welche Funktion Sie inne haben - ob Freiberufler, Ladenbesitzer oder Handwerksbetriebes mit mehreren Angestellten - ohne betriebswirtschaftliches Knowhow kommen Sie nicht weiter, denn als Unternehmer/in müssen Sie neben Ihrer Fachkompetenz auch betriebswirtschaftlich handeln, um langfristig erfolgreich sein zu können.

Unternehmer(n) Sie was!

Das Seminar "Management und Marketing" beinhaltet genau das praktische Wissen, das für unternehmerisches Denken und Handeln heutzutage vollkommen unabdingbar ist.
   
Preis: 2.490,00 €
Dieser Kurs ist förderfähig: Bildungsscheck

Starttermin: 06.07.2015 - 10.07.2015
40 Unterrichtsstunden

Die meistgelesenen Artikel dieses Blogs: