Samstag, 30. Mai 2015

Hilfe zur Selbsthilfe für Selbständige – mit Beratungsförderung


(c) eralt - pixabay

Manchmal braucht ein Coach einen Coach, das musste ich vor einigen Jahren in einer Krisensituation am eigenen Leibe erfahren. Vor allem in Veränderungssituationen, im Aufbau oder wenn ganz einfach Wissen zum Vorankommen fehlt.

In Kooperation mit der Alsdorfer Akademie berate ich Gründer, Selbständige und Freiberufler in Sachen Wirtschaft, Kostenrechnung und Marketing kompetent, branchenspezifisch und zielorientiert. Bei Vorliegen der Voraussetzungen besteht die Möglichkeit einer Förderung in Höhe von 50% der Beratungskosten.

Ein Erstberatungsgespräch ist immer kostenlos. 
Dann klären wir ab, ob eine Förderung für Sie in Frage kommt. 
Telefonische Terminvereinbarung bei der Akademie erforderlich! 
Tel. 02404 - 95 79 870, Ansprechpartner: Markus Joußen.

Samstag, 23. Mai 2015

Der richtige Einsatz von Talenten


(c) Fotolia - Trueffelpix
Heute – Samstag – morgens um 9.15 Uhr lernte ich die neueste Masche der Telefonwerbung kennen. Es meldete sich ein offenbar junger Mann mit angenehmer, professioneller Stimme. Er gab sich als Beauftragter eines gemeinnützigen Vereins aus, der Senioren hilft und wollte mich zu einem kostenlosen Beratungsgespräch einladen.
Allein aufgrund der Professionalität in der Stimme war ich stutzig. Und als „Senior“ wollte ich nun noch nicht ganz tituliert werden. Ich sagte zu ihm - ziemlich entrüstet ...: „Also, wirklich, guter Mann – so alt bin ich noch nicht!" Da wurde er ganz kleinlaut und entschuldigte sich und es entspann sich ein kurzes, freundliches Telefonat ohne auswendig gelernten Text.
Armer Mann, dachte ich. Wie kommt man bloß dazu, so einen Job zu machen?? Und postete dies auf Facebook, um Feedback von anderen zu erhalten. Die Menschen dachten natürlich an Hunger, Familie versorgen, Miete zahlen, Schulden begleichen, schlimme Arbeitsmarktbedingungen.
Ich meinte, dass man seine Talente weitaus besser für sich und andere einsetzen kann. Jemand, der es liebt Autos zu reparieren und zu zerlegen, der macht an der Brötchentheke nämlich vielleicht nicht den allerbesten Job. …
Eine Dame schrieb mir etwas, was mir etwas aufstößt. Sie meinte, wenn man jemanden hat, der den Einsatz der Talente finanziert, dann würde es gehen. Ich bin anderer Meinung. Es liegt nicht an der Finanzierung, seine Talente auszuleben und zum Wohle anderer einzusetzen. Es liegt vielmehr am (fehlenden) Mut, seine Dienste (an der richtigen Stelle) anzubieten – und dafür Geld zu bekommen. Egal ob als Angestellter, Selbständiger oder auch Teilzeit-Selbständiger oder Aushilfskraft. Was meinen Sie?

Text: (c) Gudrun Anders

Samstag, 16. Mai 2015

Erst Marketing lässt ihr Geschäft aufblühen

Wenn man als Beruf "Marketingberatung" angibt, dann bringen viele Menschen das in Verbindung mit "Geld scheffeln wollen", "unnütze Produkte verhökern", "anderen mittels Werbung was vormachen". Oder auch "Kommerz vorantreiben" habe ich schon gehört.

Fakt bleibt, dass wir uns in dieser Welt bewegen müssen. Dazu gehört auch, dass wir genug Geld verdienen, um unseren Lebensunterhalt zu bestreiten. Dazu muss man einen Job haben oder mit selbständiger Arbeit genügend Geld verdienen, damit mal Teil der Gesellschaft bleibt.

Erst dann, wenn man selbst auf sicheren Beinen stehen kann, kann man auch anderen weiterhelfen. Und unsere Welt hat es bitter nötig, das so manche Sichtweise langfristig geändert wird.

Und auch um Projekte voranzubringen, ein Geschäft aufzubauen oder erst zu entwickeln, braucht man Berater - Marketingberater, die sich eingehend damit auseinander gesetzt haben, wie so etwas am besten, einfachsten oder schnellsten funktionieren kann.

Sich mit Marketing zu beschäftigen, heißt, sich damit zu beschäftigen, wie man mit dem was man gern tut, seinen Lebensunterhalt verdient. Das kann natürlich auch spirituell oder ganzheitlich sein. Auch spirituelle Menschen müssen Geld verdienen, denn damit wir auch Brot und Gemüse gekauft, wenn man nicht gerade Selbstversorger ist.

Auch mit Marketing kann man dazu beitragen, dass die Welt besser wird. Oder sollte ich sagen: "Man braucht in jedem Fall Marketingwissen"? Denn ein Geschäft wächst heutzutage nicht von allein. Auch ein Same auf dem Feld muss bewässert werden. Und Marketingwissen ist das Wasser, dass die Idee eines Geschäfts zum Aufblühen bringt.

Text: (c) Gudrun Anders, Aachen.



Freitag, 1. Mai 2015

Gedanken zum 1. Mai

1. Mai - Tag der Arbeit.

Ich finde, dieser Frei-Tag im wahrsten Sinne des Wortes ist ein guter Zeitpunkt, um sich am langen Wochenende einmal richtig zu erholen und sich ein paar Gedanken zur beruflichen Situation zu machen.
  • Verdiene ich genug? 
  • Arbeite ich dort und mit den Menschen, mit denen ich gern arbeiten möchte? 
  • Möchte ich etwas verändern? 
  • Kämpfe ich oder kann ich es mir vielleicht in Zukunft leichter machen? 
  • Müssen wir tatsächlich auf die Barrikaden gehen oder können wir uns nicht friedlich und aufrichtig das sagen, was wir möchten? ...

Ich wünsche einen wundervolles Wochenende!
Infos zum Maifeiertag:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai

Die meistgelesenen Artikel dieses Blogs: