Schwarze Schafe unter Unternehmensberatern

shaving-brush (c) EME - pixabay
In einem Vorbereitungs-Fragebogen einer potentiellen Kundin (Friseurin) las ich gerade folgendes und es treibt mir die Schamesröte für meine unprofessionellen Kollegen ins Gesicht ...

"Der andere Experte,sollte mit mir die Bilanzen durchgehen.Die Treffen fanden in meinem Geschäft an einem freien Tag statt. 
 
Der Herr schlug mir vor in meiner Teeküche Intimrasuren anzubieten.Das würde meinen Umsatz steigern.
 
Desweiteren sollte ich am Material sparen indem ich weniger Farbbrei auftrage.Das Shampoo sollte mit Wasser gestreckt werden,da wär eh zuviel Pflege drin."

Unglaublich! Und der Berater hat das ernst gemeint.