Freitag, 22. Januar 2016

Kommunizieren Sie unternehmerisch!

Momentan sind hier bei uns in Aachen wieder viele Vorträge in einem Gründer-Netzwerk. So auch gestern Abend zum Thema Finanzierung.

Zwei wichtige Impulse habe ich mitgenommen, die ich gern weitergeben möchte.

a) Hilfe ist eine Frage der Kommunikation.

b) Ein unternehmerisch eingestellter Mensch geht immer voran und zieht andere mit.

Meine Konsequenz:
Kommunizieren Sie unternehmerisch! 
 
Bild: (c) Pixabay

Donnerstag, 21. Januar 2016

Verfluchte Werbung!




Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber mir geht die ganze Werbung auf den Geist. 

Ich gehöre zu den Typen, die Werbepausen während Spielfilmen für den obligatorischen Toilettengang nutzen und die Werbebeilagen in den Wochenzeitungen ungesehen sofort in der Papiertonne entsorgen. Und als Marketingberaterin, die sehr viel mit den modernen Möglichkeiten des Internets arbeitet, finde ich die auch hier zunehmende Werbung manchmal grenzwertig lästig. 

Wobei es im Internet ja unterschiedliche Möglichkeiten gibt. Man kann dezente Texteinblendungen vornehmen und große Banner auf den Webseiten platzieren. So weit so gut. Das kennen wir ja von den Tageszeitungen schon. Warum sollte es im Internet auf einer Webseite anders sein?

Aber – es gibt auch die Foren. Und ich bin der Ansicht, dass in Foren kommuniziert wird. Zumindest sehe ich das als Moderatorin von mehreren Online-Foren zu Spezialthemen so. Dass wir alle Kunden brauchen, ist klar. Das wir auf uns aufmerksam machen müssen, um von anderen gesehen und wahrgenommen zu werden – schon klar. Aber nicht mit Gewalt. Und bitte nicht plump.

Ich schreibe diesen Artikel, weil mich kürzlich ein Moderator-Kollege darauf hinwies, dass Werbung in seinem Forum unangemessen sei. Ich hatte eine PR-Meldung von einer meiner Kundinnen eingestellt, die den neu gegründeten Betrieb der breiteren Öffentlichkeit vorstellte. Werbung? Jaa-eeiin. Eine PR-Meldung enthält keine Werbesprache, sie preist kein Produkt und auch keine Dienstleistung an, sondern informiert. Und genau so war der Text auch gehalten. Ich nahm ziemlich grummeln zur Kenntnis, dass der Beitrag gelöscht wurde.

Heute bekam ich in einer meiner Gruppen eine Beitrittsanfrage von einer Angestellten, die laut Profil im Kundenservice einer Kosmetikfirma tätig ist. Die Anfrage für den Beitritt in die Wellnessgruppe bestätigte ich natürlich. Freundlich, so wie es sich gehört. Ich bedankte mich für die Anfrage und bat sie, sich im Forum vorzustellen. Außerdem wünschte ich ihr viel Spaß in unserer Mitte von Wellnessinteressierten Menschen. 

Bei der prompten Antwort blieb mir dann jedoch ein wenig die Spucke weg. Keine Anrede, nur plumpe, dreiste Werbung (gekürzt): „Ich bin tätig für einen internationalen Hersteller für Kosmetikprodukte. …  Jetzt startet die Markteinführung in Europa. Eine WELTNEUHEIT. Ein revolutionäres Produkt, das in wenigen Sekunden ihre Falten entfernt. … Es werden noch Vertriebspartner gesucht. Bei Interesse einfach bei mir melden.“

Geht es noch plumper? Noch egoistischer? Ich war genervt und reagierte genau so plump: „Kein Interesse.“

Text (c) Gudrun Anders 
Bild: (c) Pixabay, Unsplash

Donnerstag, 14. Januar 2016

Wir brauchen mehr "spirituelle Unternehmer"


Ich wurde gefragt:      
Was begeistert Sie am meisten an Ihrem Business? 

Ich finde, die Menschheit braucht mehr „spirituelle Unternehmer“. Darunter verstehe ich eine neue Generation von Selbständigen und Unternehmern, die eben besagten „Spirit & Marketing“ haben und beides versuchen im Gleichgewicht zu halten. 

Wir brauchen nicht „mehr mehr mehr“ um gut leben zu können, wir brauchen auch eine gesündere Einstellung zu uns, dem Leben und unseren Mitmenschen. Innen und außen muss in Harmonie sein oder gebracht werden, damit der Mensch zufrieden ist. Viel Geld ohne Lebensinhalt bringt genauso wenig wie ein großer Sinn, wenn der Kühlschrank leer bleibt.

Naja, und ich bin halt mit Leib und Seele Unternehmerin, ich eigne mich nur bedingt zur Angestellten. Ich finde auch, dass es mehr mutige Menschen auf diesem Planeten braucht. 

Nur wer mutig ist, hilft die Welt zu verändern.

Wenn man ein ganzes Erwerbsleben lang tagaus tagein den gleichen Job macht, dann hat man sicherlich eine gute Basis zum leben, eine schöne Wohnung, tolle Klamotten – aber die Herausforderung fehlt doch komplett. 

Man muss mal Kräfte messen. Man muss auch mal Existenzängste erleben oder einen kompletten Höhenflug, weil man gerade auf der Erfolgswelle schwimmt. Das ist Leben für mich. Und weil ich all das am eigenen Leib erfahren habe, unterstütze ich andere in ihrer Selbständigkeit.


(C) Gudrun Anders

Die meistgelesenen Artikel dieses Blogs: