Artikel: Willst du nicht kaufen, bist du doof …



(C) jarmoluk - pixabay
Ich bin auch im Marketing tätig, ja. Ich brauche wie jeder andere auch Kunden – schließlich muss die Miete bezahlt werden. Werbung gehört wie das Klappern zum Handwerk natürlich auch dazu. Und ja, die sozialen Medien verleiten dazu, viel Schund und Spam zu posten oder marktschreierisch das eigene Super-Können zu kommunizieren.

Ich finde allerdings, es gibt einen Unterschied zwischen „ich mache auf meine Produkte / Dienstleistung aufmerksam“ und „ich stelle mich als den Super-Könner dar, der Schund teuer verkaufen kann“.

Sorry, liebe Marketing-Kollegen, wenn ich jetzt jemanden auf den Schlips trete, aber manche Methoden haben Mehrwert und bleiben nachhaltig im Gedächtnis – Glückwunsch für die, die es wirklich können! – und manche sind leider nur dazu geeignet, Blogbeiträge wie diesen daraus zu machen, um aufzuzeigen, was in dieser Welt NICHT mehr gebraucht wird.

Mir ist da heute wieder so ein Vertriebs-No-Go über den Weg gelaufen … Auf einer meiner Facebook-Seiten schrieb mich ein Facebook-Freund (Name selbstverständlich geändert) an. 

Dieter L.: Moin, können wir reden? Einführungspreis für Deine Kunden! Sommerloch-Schnupperpreis! Veröffentlichungen für 500€. Keine Links im Text, PR-Test-Aktion. Sofort vorab zahlbar. Texte müssen redaktionell wertvoll sein oder werden abgelehnt! Dies ist keine SEO-Maßnahme. Es geht nur um "gefunden werden".

Die automatisch generierte Antwort m eines Facebook-Accounts „Vielen Dank für Ihre Mail. Ich antworte so schnell wie möglich! Viele Grüße Gudrun Anders“ erreichte den Absender der Nachricht prompt. Offenbar war der gute Mann online und antwortete ebenso prompt.

Dieter L.: Wie geht das denn? Hammer!

Gudrun Anders:  einfach einstellen ....  

So mancher Mensch hätte aus dieser kurzen Antwort sicherlich schon meinen Unmut über die Mail erahnen können. Intuitiv veranlagte Menschen, von denen es ja auch schon einige geben soll, wäre sicher aufgefallen, dass ich ganz offensichtlich an so einem weiterführenden Gespräch oder gar einem Kauf von überteuerten Dienstleistungen nicht interessiert war. Er gab aber nicht auf.

Dieter L.: Muss mich wohl mal mit Experten abgeben. Smile. Hier bei Facebook? Oder wo stellt man das ein?

Ich bin ja kein Unmensch, dem Mann kann ja durchaus schnell geholfen werden. Wer weiß, wozu Kommunikation wichtig ist. …

Gudrun Anders: Links unten im Nachrichtenfester einfach bei "nicht erreichbar" klicken. Dann den Antwortassistenten einstellen und den gewünschten Text eingeben.

Dieter L.: Danke! Wollen wir über Google reden?

Gudrun Anders: nö. Meine Firma ist gut positioniert. Ich beschäftige mich auch mit Online-Marketing.

Dieter L.: Auf welchem Platz? Suchvolumen? Wie viele kommen denn? Außerdem geht es darum nicht. Einführungspreis ……  Sommerloch-Schnupperpreis ……  500€  ….. PR-Test-Aktion. Sofort vorab zahlbar. ….  

Er postete den mir bereits bekannten Text noch einmal.

Dieter L.: Ich suche echte Könner für meine Ideen. Kunden, Mitstreiter, Texter ...

Gudrun Anders: Ich zahle aber nicht für Beiträge. Ich werde normalerweise für die Texte, die ich schreibe, bezahlt .... 

Dieter L.: Schon klar. Wollen deine Kunden nicht auf Seite 1 bei Google?

Gudrun Anders: Meine Kunden wollen erstmal ein Buch schreiben oder ein bereits bestehendes  auf den Markt bringen oder vermarkten ....

Dieter L.: Vergiss es - du scheinst nicht verstehen zu wollen.

Okay – was genau verstand ICH jetzt nicht?? Seine Werbemasche? Sein unschlagbar günstiges Angebot, das jeder, der ein wenig Ahnung von Online-Marketing hat, sofort als völlig überteuert abgetan hätte? Oder was genau sollte ich verstehen und wofür genau sollte ich denn jetzt 500 Euro – ich finde, das ist eine Menge Geld – ausgeben?

Gudrun Anders: (ich konnte mir diesen Kommentar einfach nicht verkneifen …) Das ist ‘ne gute Einstellung für einen Dienstleister ....

Dieter L.: Tja, ich kenne meine Grenzen.

Es gab von mir ein „Daumen hoch“ für diesen Kommentar, denn meine Grenze war schon längst überschritten. Ich löschte den Kontakt, um nicht ein drittes Mal auf diese Weise kommunizieren zu müssen. Er gab aber nicht auf – ich bekam eine weitere Mail.

Dieter L.: Ihre Seite ist ja echt ne Lachnummer! Aber Glaube hilft!

Gudrun Anders:  Ich hoffe, Sie fühlen sich jetzt besser.

Dann wurde der Kontakt von mir auf allen Seiten blockiert und als Spam markiert. Ich schaute mich allerdings zuvor bei ihm noch einmal um. Sehr viele Kontakte in den sozialen Medien – aber niemand gab ihm Likes für seine Beiträge. Woran das wohl liegt? ….